Dr. Sina Bardill – IntroCoach
Dr. Sina Bardill
IntroCoach

Lesestoff

Es gibt zunehmend Literatur, Artikel und Radiobeiträge zum Thema. Ich stelle Ihnen hier einiges vor, was aus meiner Perspektive wertvoll ist. Dazu kommen eigene Überlegungen und Texte.

Thema: Umgang mit den eigenen Kräften

Extravertierte Menschen brauchen den Austausch und belebende Begegnungen, um ihre Batterien wieder aufzuladen. Introvertierte hingegen brauchen genügend Rückzugsmöglichkeiten, Räume zur Alleinarbeit und ruhige Momente. Wer dauernd gegen die eigentlichen Bedürfnisse handeln (muss), gerät aus dem Kräftegleichgewicht. Was bedeutet das für die Gestaltung von Arbeitssituationen? Wie kann ich mich im Alltag möglichst oft entsprechend meiner Persönlichkeit bewegen? Und wie andere darin unterstützen, dass auch sie Zugang zu den eigenen Regenerations- und Kraftquellen finden und erhalten können? Das Verständnis für die Unterschiede verbessert und stärkt die Zusammenarbeit.

Sind introvertierte Menschen burnout-gefährdeter als andere? Hier meine Überlegungen dazu.

Bücher - eine persönliche Auswahl

Die wichtigste Autorin in Feld ist Susan Cain. Sie hat 2012 mit ihrem Buch „Still“ das Thema Introversion lanciert. Dieser Bestseller und Klassiker ist absolut lesenwert und eröffnet Welten.

2017 hat sie ein weiteres Buch veröffentlicht, worin sie Kinder und Jugendliche fokussiert. Für interessierte Eltern und alle, die mit Kindern arbeiten.

Im folgenden ein paar weitere Lesehinweise.

Sylvia Löhken ist die wohl bekannteste Autorin und Sprecherin zum Thema im deutschsprachigen Raum. Ihre Bücher enthalten weniger Hintergrundwissen und Forschungsergebnisse als das Buch von Susan Cain, sind sehr übersichtlich gestaltet und praxisorientiert gehalten.

Zudem ist Löhken die einzige Autorin, die auch die Extravertierten in den Blick nimmt und das Zusammenspiel anschaut:

Auf dem „Laut-Leise-Diwan“ unterhält sich Löhken auf unterhaltsame Weise mit der (extravertierten) Margit Hertlein, ebenfalls Coach über stille und laute Welten. Hineinhören

Anne Heintz hat ein sehr schönes, leicht lesbares Buch zum Thema geschrieben:

Ähnlich in Sprache und Aufmachung:

Konkrete Tipps zum Umgang mit formlosen Treffen, Parties, Betriebsausflügen und ähnlichen Anlässen, die für viele Introvertierte puren Stress bedeuten.

Zum selben Thema auch dieses Buch:

Ein schrecklicher Titel, aber ein wirklich gutes, inspirierendes Buch!

Drei Bücher, die alle die Stossrichtung haben, sich als introvertierte Person erfolgreich in der Berufswelt zu behaupten:

Weiteres

Ein toller TED-Talk zum Thema (bisher über 20 Mio. mal angeklickt! - Stand Feb. 19) (auf englisch, man kann deutsche Untertitel einblenden)

Susan Cain lancierte die „quiet revolution“. Hier mehr dazu.

Im Internet findet sich eine Vielzahl von Seiten zum Thema: Tests, Foren, Blogs.

So z. B. im „Mamablog“ des Tagesanzeigers (v. 28. August 2018) dieser Artikel von Susanne Schild aus Baden.

Und hier von Schild auch noch ein Text, den sie 2018 für Pro Juventute geschrieben hat. Ihr Fokus liegt v. a. auf introvertierten Kindern und Jugendlichen.

Hier ein spannendes Interview (2019) mit Susanne Schild,

Eine ansprechend gemachte Seite, die Intros stärkt: hier.

Für einen Einblick ins Selbstverständnis introvertierter Menschen empfiehlt sich zum Beispiel das Forum „Introvertiert.org“. Betreut wird es von Patrick Hundt, der 2014 dieses Buch veröffentlicht hat:

Auch der Südwestfunk hat eine Radiosendung zum Thema gemacht. Reinhören.

Eine der bislang wenigen Sendungen dazu, was die unterschiedlichen Persönlichkeitsmerkmale für eine Paarbeziehung bedeuten hier.